Thomas Hombach

Geboren 1974 in Mainz, lebt und arbeitet in Mainz/Wackernheim

Die zahlreichen Sammlungen, von denen sein Lebensumfeld geprägt ist, wirken in seiner Arbeit bzw. stellen zum Teil eigene künstlerische Arbeitsbereiche dar. Auch seine Tätigkeit des Schreibens führt zu Wort-, Ideen- oder Textsammlungen, die wiederum zum Fundus der bildnerischen Tätigkeit werden.
Wie in den anderen Arbeitsbereichen, lässt sich auch in seinen Zeichnungen oft ein Charakter des Schemas finden, welches als das aktive, einen Gestalttypus repräsentierende Wissen im Gedächtnis bezeichnet werden kann. Zugleich wird durch die Abstraktion eine weitere Ebene gewonnen.

Studium der Vor- und Frühgeschichte und Gaststudium der Freien Bildenden Kunst in Mainz, Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Fritz Schwegler. / Lehrauftrag an der Kunsthochschule Mainz (2006/2007) / Edenkoben-Stipendium des Landes Rheinland-Pfalz (2012)

Ausstellungen (Auswahl):

EA  2017: „Zeugen der Werkstatt“, Offraum8, Düsseldorf / 2012: Künstlerhaus Edenkoben / 2011: Ausstellungsraum AD, Bremen.

GA  2014: „Institut für Körperheilkunde“, ehemaliges Allianzhaus, Mainz (mit Tobias Brembeck und Lappiyul Park) ; „Deltabeben. Regionale 2014“, Kunstverein Ludwigshafen ; „Les Gueules Cassées“, Kunsthalle Mainz / 2013: “Geteilte Zeit”, Stipendiaten des Künstlerhauses Edenkoben, Villa Streccius, Landau / 2011: Ausstellung zum Förderpreis der Stadt Mainz ; Editionen AD Bremen, Ausstellungsraum Ringstube, Mainz / 2010: Contemporary Art Biennale of Fukushima, Japan ; Regionale 2010, Wilhelm-Hack Museum, Ludwigshafen a. Rh. ; Kunst in Frankfurt I, Ausstellungshalle Frankfurt a. M. u.a.